Sehr geehrte Damen und Herren,

am 1.4.2019 habe ich die Geschäftsführung des Diakonischen Werkes Dithmarschen mit Dienstsitz in Meldorf übernommen. In meinen Verantwortungsbereich fallen sowohl die „klassischen“ diakonischen Arbeitsfelder wie Migrations-, Familien-, Sucht- und Sozialberatung als auch die Kindertageseinrichtungen des evangelischen Kindertagesstättenwerkes unseres Kirchenkreises. In diesen Zusammenhängen werden wir uns sicher das ein oder andere Mal begegnen, und ich möchte diesen Brief als Gelegenheit nutzen, mich Ihnen vorzustellen.

Das Diakonische Werk war mir bereits vor meinem Dienstbeginn gut bekannt. Als freiberufliche Beraterin und Organisationsentwicklerin durfte ich Gerhard Wiekhorst und Jörg Schöpel, damals die Leiter des Diakonischen Werkes bzw. des Kitawerkes, darin unterstützen, beide Organisationen zu einem Werk zusammen zu führen. Als Ende vergangenen Jahres durch den tragischen Tod von Jörg Schöpel die Gefahr bestand, dass dieses noch sehr junge Werk sich nicht wirklich würde entwickeln können, habe ich mich entschlossen, aus der Freiberuflichkeit in die Position der Geschäftsführerin des neuen Diakonischen Werkes zu wechseln.

Mein bisheriges berufliches Leben verlief sehr vielfältig. Auf Lehrerausbildung und Betriebswirtschaftsstudium folgten erste berufliche Erfahrungen im Bereich der kirchlichen Sozialarbeit. In der Jugendarbeit und der Frauensozialarbeit im damaligen Kirchenkreis Stormarn habe ich viel über Migration und soziale Not lernen dürfen. Diese Erfahrungen haben meinen Blick auf die Welt nachhaltig geprägt.

Nach einer umfänglichen Zusatzausbildung lockte schließlich die berufliche Selbständigkeit. Als freiberufliche Systemische Beraterin habe ich in den vergangenen 25 Jahren Menschen aus unterschiedlichsten Organisationen und Branchen dabei unterstützt, hilfreiche Strukturen zu schaffen, Teams zu entwickeln oder Führungskompetenzen auszubauen.

Mit meiner neuen Aufgabe als Geschäftsführerin ergeben sich nun noch einmal ganz andere Herausforderungen und Chancen. Ich freue mich sehr darauf, gemeinsam mit meinem Team – und auch mit Ihnen – Teil einer Gemeinschaft zu sein, die sich für eine gute Lebenssituation der verschiedenen Menschen in Dithmarschen – ob groß oder klein, arm oder reich, von hier oder von woanders – einsetzt.

Und ich freue mich auf eine fruchtbare Zusammenarbeit mit Ihnen. Dazu gehört für mich auch das direkte und offene Gespräch. Wann immer es also etwas zu besprechen, zu klären oder zu streiten gibt: Rufen Sie mich an. Oder noch besser: kommen Sie vorbei!

Herzlichst

Ihre Marina Stratmann